Holzer’s Okra aus Kärnten

 

Das attraktive, hierzulande noch ziemlich unbekannte Gemüse sieht aus wie eine eckige Pfefferoni.
Okraschoten sind die Frucht des Abelmoschus Esculentus.

Das ursprünglich aus Äthiopien stammende Gemüse wächst auf Sträuchern welche eine Höhe von bis zu 2,5 m erreichen können. Über jahrtausende (mehr als 4.000 Jahre) hinweg wurde die sympatische Schote über die Karibik nach Südamerika, weiterhin nach Europa und schlussendlich nach St. Paul gebracht.

Bei uns 14 verschiedene Sorten dieses Superfoods mit Leidenschaft kultiviert – verschiedene Formen, verschiedene Längen und verschiedene Farben machen die Okra zu etwas ganz Besonderem.
Das Innere ist weich und enthält viele kleine Samen welche essbar und sehr gut sind.

Im Inneren ist das Gemüse weich und enthält kleine weiße Samen, die ebenfalls essbar sind. Okraschoten zeichnen sich durch ihren säuerlich-pikanten und gleichzeitig milden Geschmack aus, der vor allem an Bohnen erinnert

Saison in Österreich
Okraschoten werden von Juni bis Oktober (so weit das Wetter es erlaubt) geerntet.

Geschmack
Okra sind im Geschmack am ehesten mit Fisolen zu vergleichen. Sie schmecken mild, herb, säuerlich und pikant.

In der Kulinarik
verwendet man die Okra vor allem in Gemüsepfannen, verschiedenen Currygerichten, Soßen, aber auch sehr gerne frittiert durch Sojasauce gezogen oder roh in den Salat geschnitten.

Beim Kochen bildet sich eine sämige Flüssigkeit welche sehr gut als Bindemittel (anstatt Mehl) für Suppen, Saucen und Curriegerichte dient.

Sollte man die Okraschoten jedoch als gedünstetes Gemüse verzehren wollen, ist diese sämig klebrige Flüssigkeit wohl eher nicht erwüscht. Keine Panik: man schneidet einfach die beiden Enden der Schoten ab und blanchiert sie in Essigwasser und schreckt sie danach kalt ab, oder man gibt Zitronensaft oder Essig sowie auch Tomaten dazu welche diesen Effekt verhindern.

Aufbewahrung/Haltbarkeit
Okraschoten können sie bis zu 8 Tage im Kühlschrank aufbewahren.